Gothic Shop - Modestil der schwarzen Romantik

Gothic, häufig auch liebevoll als “schwarze Romantik” bezeichnet, ist eine Subkultur, die sich über viele Jahrzehnte entwickelt hat. Während die Szene immer ein Platz für Individualisten war, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen ihres Lebens vom kommerziellen Mainstream abheben wollten, ist die Gothic Kultur heute auch ein gängiger und standardisierter Begriff, der sich vor allem in der Musik- und Modewelt manifestiert hat. Große Marken und Designer realisieren längst ihre eigenen Gothic Ideen und sprechen damit ein großes Klientel an, das sich zu Recht längst seinen Platz in der Gesellschaft gesichert hat.

Ein Gothic Shop bietet alles, was die dunkle Modewelt zu bieten hat - angefangen von Kleidung für Damen und Herren, über Accessoires, Schuhen und Haarschmuck. Dabei wird zwischen unterschiedlichen Gothic Stilrichtungen unterschieden, auf welche im folgenden Abschnitt näher eingegangen wird.

 

Gothic Kleidung: Stilrichtungen im Überblick

Innerhalb der Gothic Szene haben sich unterschiedliche Moderichtungen und Überschneidungen mit anderen Modestilen gebildet. Gothic Kleidung kann somit durchaus vielseitig sein und unterschiedliche Geschmäcker ansprechen. Hier ein Überblick über die häufigsten Modestile im Gothic Shop:

 

1. Steampunk Fashion / Victorian Goth


Die Steampunk Mode, oft auch als Victorian Goth bezeichnet, geht vor allem auf Kit Stolen zurück. Er hat die erste Gothic Kleidung im Steampunk Stil kreiert und gilt nach wie vor als Vorreiter dieser speziellen Moderichtung. Steampunk-Outfits zeichnen sich neben der Gothic Farbe Schwarz vor allem durch ihre stilistische Nähe zur Mode der Viktorianischen Epoche - also der Zeit der industriellen Revolution und Regentschaft von Königin Victoria in Großbritannien - aus. Gleichzeitig finden sich aber auch immer wieder futuristische Elemente in der Steampunk Mode. Lange Kleider mit Reifrock, Unterbrust- oder Vollbrust-Korsetts, Rüschen und hohe Krägen sind ebenfalls typisch für Steampunk Mode, wie der klassische Gehrock, Rock-Hosen und Fliegerjacken. Männer kleiden sich vor allem mit langen, glatten Mänteln, hohen Stiefeln und Fliegerbrillen. Auch Handschuhe dürfen nicht fehlen.

 

2. Gothic Lolita / Black Lolita / Kuro Lolita

Die Stilrichtung Gothic Lolita, häufig auch als Kuro Lolita oder Black Lolita bezeichnet, entstammt einem japanischen Trend und verbindet diesen mit Elementen aus dem Rokoko und dem viktorianischen Zeitalter. Auch hier liegt der farbliche Schwerpunkt auf Schwarz. Gothic Lolita Outfits werden meist mit weißen Elementen, beispielsweise mit weißen Spitzen, kombiniert.

 

3. Dark Mori / Strega


Eine der jüngeren Stilrichtungen der Gothic Fashion ist Dark Mori. Dark Mori wurde vom japanischen Modetrend Mori (japanisch für “Wald”) Girl abgewandelt, der für lockere Kleidung, A-Linie Kleider und Röcke, Natur-Materialien, Hüte, Ponchos und Erdtönen geprägt ist. Der Kleidungsstil wurde durch die Änderung in dunklere Farben und die Farbe Schwarz abgewandelt und damit “gothic-tauglich” gemacht. Dark Mori zeichnet sich durch dunkle Naturfarben, wie Braun, Rot, Blau und Rot aus. Darunter mischt sich immer wieder auch die Farbe Schwarz. Zu den typischen Accessoires gehören Blumen, Federn, Blätter und anderer natürlicher Schmuck. Der Begriff Strega hat eigentlich einen gänzlich anderen Ursprung und ist auf das italienische Wort für Hexe zurückzuführen. Strega Kleidung sieht der Dark Mori Kleidung sehr ähnlich und wird daher häufig verwechselt.

 

4. Gothabilly


Der Modestil Gothabilly vereint, wie der Name schon verrät, die beiden Stilrichtungen Gothic und Rockabilly. Der Begriff wurde bereits in den 1970er Jahren erstmals erwähnt und beschrieb vor allem eine musikalische Stilrichtung. Vorreiter war die US-amerikanische Musikgruppe “The Cramps” mit Leadsänger Erick Purkhiser. Typisches Erkennungszeichen des Gothabilly Stils sind schwingende Cocktailkleider, figurbetonte Bleistiftröcke, Petticoats - alles in schwarz gehalten und mit weißen oder teils auch mit roten Akzenten ergänzt. Die Gothabilly Mode der Herren zeichnet sich durch enge Hosen, enge T-Shirts und hohen Krägen aus. Typisch für Gothabilly ist auch Leder, das sowohl für Unter- als auch für Oberteile verwendet wird.

 

5. Nu Goth Mode


Der Nu Goth Modestil wird auch als „neue“ Goth Richtung bezeichnet und konzentriert sich vor allem auf aktuelle Kleidungsstücke. Dafür wird hier umso mehr auf eine einheitlich schwarze Kleiderwahl geachtet. Nu Goth Mode kann relativ einfach abgebildet werden, da nahezu jedes Kleidungsstück heute auch in der Farbe Schwarz angeboten wird. Um dem Nu Goth Stil noch mehr Ausdruck zu verleihen, werden die Outfits häufig um große Hüte, Skelett- und Totenkopf Symbole, Nieten oder Kreuz-Symbole ergänzt.

 

6. Cyber Gothic / Pastell Gothic


Sogenannte Cyber Goths verkörpern eine ganz besondere Stilrichtung der Gothic Fashion, weil sie anders als die meisten anderen Goths nicht nur Schwarz tragen. Eine besondere Bedeutung wird den Neonfarben zuteil, mit denen in der Cyber Gothic Mode die verschiedensten Akzente gesetzt werden. Neben neonfarbigen Perücken und Haarsträhnen, setzt man auch beim Make-up und bei den Accessoires sowie direkt an den einzelnen Kleidungsstücken auf farbige Highlights. Ähnlich der Cyber Goth Szene zeichnet sich auch die Pastell Goth Kleidung durch farbliche Akzente aus. Hier setzt man jedoch, wie der Name bereits verrät, auf Pastellfarben. Typischen Accessoires der Cyber und Pastell Goths sind Netzstrümpfen, Gasmasken und Fliegerbrillen.

 

7. Batcave


Die Moderichtung Batcave gilt als Ursprung der Gothic Mode. Besonders typisch für diesen Gothic Stil sind Plateauschuhe, Latex, Leder und Netzstrümpfe. Große Schnallen und Ketten als Accessoires sind ebenfalls fester Bestandteil der Batcave Mode. Besonderer Bedeutung kommt auch der Frisur zu, denn Batcave Goths tragen in der Regel einen langen, toupierten Irokesenschnitt, wie man ihn auch aus der Punk Szene kennt.

 

Überschneidungen mit Emo, Punk, Manga & Metall

Mode ist immer auch Vielfalt und Individualität. Bei Gothic Fashion ist das nicht anders. Immer wieder wurde die “schwarze Mode” durch andere Stilrichtungen beeinflusst und Überschneidungen mit verschiedensten anderen Modestilen sorgen für die besondere Individualität in der Gothic Mode. Jugendkulturen, wie etwa Emo, die sich vor allem zur Jahrtausendwende entwickelte, finden sich auch heute noch in der Gothic Fashion, wie Überschneidungen mit der Punk Mode, Manga oder der Metal Mode.

Historisches zur Gothic Szene

Die Subkultur Gothic kann bereits auf mehrere Jahrzehnte zurückblicken und entsprang der New-Wave und Punk-Szene in den 1980er Jahren. Die sogenannte Dark-Wave-Bewegung, die sich vor allem durch ihren Musikgeschmack ausgezeichnet, war der Ursprung früher Goths, die damals vorwiegend als “Grufties” tituliert wurden. Musikgruppen, wie “The Cure” oder “Joy Division” setzten auch modisch die ersten Trends. Ihre Anhänger identifizierten sich über die schwarze Kleidung und wuchsen relativ schnell zu einer großen Community. Mit der Jahrtausendwende wurden Grufties immer häufiger auch als Goths bezeichnet und der Begriff Gothic entwickelte sich immer mehr zu einem kommerziellen Aushängeschild. Viele Musikrichtungen, wie zum Beispiel Alternative, Rock, Metall oder der japanische Musikstil Visual Kei wurden plötzlich als Gothic vermarktet, obwohl sich innerhalb der Gothic-Bewegung eigentlich die verschiedensten Musikstile finden. Das ist mitunter einer der Gründe, warum die Bezeichnungen Goth oder Gothic innerhalb der Szene eher selten verwendet werden.

Gothic in Deutschland

Die Gothic Szene in Deutschland gibt es seit den 1980er Jahren. Sie ist, wie in anderen Ländern auch, durch lokale Musikgruppen und Modetrends geprägt. Große Bedeutung haben hier auch die verschiedenen Festivals und Magazine der Szene. Zu den bekanntesten Gothic Zeitschriften gehören das Magazin Orkus, die Musikzeitschrift Sonic Seducer, das im Jahr 2004 zum letzten Mal herausgegebene Magazin Zillo und das G.U.C. Magazine, das ebenfalls 2014 zum letzten Mal veröffentlicht wurde. Dem immer kleiner werdenden Markt für Gothic Fachmagazine stellt sich jedoch eine starke Online-Community entgegen. Zahlreiche deutsche Gothic Foren und Blogs bieten Plattformen zum Austausch mit Gleichgesinnten. Szene Kleidung findet man im Gothic Shop online und auch die Gothic Events und Festivals werden am besten über das World Wide Web von ihrer Fangemeinde recherchiert.

 

Deutschlands Gothic Hochburgen

Innerhalb der deutschen Landesgrenzen findet man die Gothic Szene vor allem in Nordbayern, im ostdeutschen Raum und im Ruhrgebiet. Hier sind es vor allem die Metropolen, in denen die schwarze Community am stärksten vertreten ist. Die Hauptstadt Berlin gehört zu den absoluten Hochburgen der Gothic Szene. Auch Leipzig ist die Heimat vieler Anhänger der Schwarzen Community, Dementsprechend viel Angebot findet sich in diesen Städten. Das betrifft sowohl das Gothic Shop Angebot als auch die Gastronomie und lokale Veranstaltungen, wie Festivals. Zu den bekanntesten Veranstaltungen der Szene gehört unter anderem das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Es findet immer zu Pfingsten statt und wird seit 1992 jährlich veranstaltet. Auch das M’era Luna Festival in Hildesheim oder das Doomsday - The ORKUS Festival 99 in Dresden sind Fixtermine in der Gothic Szene. Im Mittelpunkt steht hier vor allem die Musik.

Gothic als Fetisch

Während die Anfänge der Gothic Bewegung vor allem in der Punkszene zu finden waren und musikalischen Ursprungs waren, entwickelte sich gegen Mitte der 1990er Jahre eine Überlagerung mit der BDSM Szene, die Gothic als Fetisch für sich entdeckte. Mitbegründer dieser Ausrichtung waren wiederum Musiker, wie etwa Siouxsie Sioux, Eva O oder Gitane Demone, die hinsichtlich der Fetischmode als Vorbild galten.

Bis heute hat sich in der Gothic Bewegung eine Art Untergruppierung gehalten, die sexuelle Vorlieben wie BDSM als festen Bestandteil ihres Gothic Lebensstils ansehen. Und auch die Gothic Mode ist zu einem Teil durch Fetisch und BDSM Elemente geprägt, die je nach persönlichem Geschmack mehr oder weniger in das Gothic Outfit integriert werden.

 



THE CLASH Fashion Online Shop for all SUBCULTURES

The Clash das Ladengeschäft, der Versand, das Outlet und der Onlineshop für die Alternative Szene ist aufgeteilt in einen Gothic Shop, einen Punk Shop, einen Rock N Roll / Rockabilly Shop und einen Army Shop.
Du willst Dich von den anderen abheben? Du suchst ausgefallene Kleidung die es nicht überall gibt? Dann bist Du hier in unserem Onlineshop genau richtig! Bei uns findest Du eine große Auswahl an Kleidung, Schuhen und Accessoires für deine Subkultur. Egal ob Du nach Gothic, Steampunk, Retro, Army, New Wave, Punk Rock, Emo, Death Metal, Fantasy, Grunge, Psychobilly, Rockabilly oder Rock n Roll Kleidung suchst, bei uns wirst du es bestimmt finden. Der The Clash Store ist einer der größten und dienstältesten Onlineshops für Gothic und Punk Rock Kleidung. Die Firmenhistorie recht bis ins Jahr 1992 zurück. 1999 wurde dann der erste eigene Laden in Chemnitz eröffnet. Wir haben ein riesiges Angebot und Warenlager, faire Preise und kurze Lieferzeiten. Deshalb scheuen wir keinen Vergleich mit anderen Gothic, Punk und Rockabilly Versänden.

Schwarz ist bunt genug! Alternative, rockige und dunkle Bekleidung im Clash Gothicshop

In unserem Gothic Shop findest Du in den Kategorien PUNK und GOTHIC eine große Auswahl von Klamotten der Marken Jawbreaker, Aderlass, Black Pistols, Mode Wichtig, Spin doctor, Hellbunny, H&R London, Burleska, Banned, Restyle, Heartless, Voodoo Vixen, Vixxsin, Collectif, Poizen Industries, Necressary Evil, Innocent Clothing, Spiral direct, Queen of Darkness, Cup Cake Cult, Darkside, Dead Threads, Devil Fashion, Kates Clothing, Hard Leather Stuff, Innocent Clothing, Killer Panda, bye bye Kitty, Heartless, Necessary Evil, Sinister, Pentagramme und Punkrave. Viele Sachen sind auch in ÜBERGRÖSSEN bzw. in Plussize bis XXXXXL lieferbar! Für Fans von Gothic, Dark Romantic, Cybergoth, Anime, Dark Wave, Goth Rock, Gothic Lolita, Viktorianischer Bekleidung, Boheme und Steampunk haben wir eine grosse Auswahl an Kleidung und Schuhwerk zu günstigen Preisen. Für jede Jahreszeit etwas, für den Sommer kurze Röcke und Blusen für den Winter lange Stoff- und Leder Mäntel. Im EMO Shop haben wir für Girls und Boys T-Shirts mit crazy Aufdrucken. Unter den Rubriken Zubehör und Schmuck findet ihr eine Auswahl an Gothic Accessoires wie Gothicmasken, Armstulpen, Taschen, Nietengürtel, Patronengürtel, Nieten, Schirme, indischer Schmuck, Patchoulie, Strumpfhosen, Geldbörsen, PLO Tücher, Rockabilly Haarbänder sowie Haarschmuck von Elmira. Kosmetik führen wir von Stargazer und Haartönungen von Directions.

Punks not dead! The Clash Punkshop

Auch der Punkrocker kommt bei uns auf seine Kosten. Alle Punk Rock Klassiker wie Lederjacken, Springerstiefel, Armyhose, Tartanhose, Bondagehose, Bandshirt, Nietengürtel, Patches und Nietenhalsband sind bei uns zu finden.

Army- und Outdoor Fashion im Clash Army Shop

Im Armyshop führen wir neue und gebrauchte Armee Kleidung, Schuhe und Ausrüstung, der Marken MMB, MFH, Surplus, STURM Miltec, Brandit und Commando Industries, Boots and Braces, Steel Boots, Phantom Rangers Doc Martens und Hi-Tec.

Rockabilly, Vintage und Burlesque Bekleidung im Clash Rockabilly Shop

Rock N Roll never dies! Wer kennt sie nicht die Mode der 50er/60er Jahre? Die Rockabellas in ihren bunten Kleider und Petticoats die wilder Rock N Roll, Rockabilly, Boogie Woogie, Swing Partys, die Künstler wie Elvis Presley, Johnny Cash, Chuck Berry, Bo Diddley, Gene Vincent, Frankie Lymon, Chuck Berry, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Buddy Holly ? Auch heute findet die Vintage Mode der 50er Jahre wieder ihre Liebhaber immer öfter sieht man Rockabellas im Rock N Roll/Rockabilly Style. Auch zu festlichen Anlässen wie Hochzeit, Jugendweihe Abschlußbällen oder Konfirmation werden gern Kleider im Stil der 50er/60er Jahre getragen. Für Fans der 50er und 60er Jahre Mode haben wir in der Rubrik Rock N Roll eine große Auswahl an Rockabilly Kleidern bzw. Petticoat Kleidern, Vintagekleidern, Röcke, Petticoats und Cardigans von den Marken Collectif, Banned, Dancing Days, Lindy Bop, Miss Fortune, Küsten Luder, Voodoo Vixen, Rockabella, H&R London, Hellbunny, Lederjacken im Biker und Retrostil, Hemden im Westernstil, Dickies sowie Bademoden im Sixties Stil. Natürlich haben wir die Rock N Roll Kleider auch in Übergrößen bzw. bis Plussize auf Lager. Unter der Rubrik MODS führen wir eine große Auswahl an Karohemden von Warrior Clothing und Relco.

Very britisch Schuhwerk

Im Clash Boots Store findest Du ausgefallene Schuhe und Stiefel von Boots & Braces, Dr. Martens, SteelBoots, Pure Trash, Phantom Boots, Stiefel und Pumps von Inamagura, Pikes, TUK sowie Schuhe von Banned Alternative Wear. Dr. Martens auch von einigen Doc Marten, Doc's oder Doc Martins genannt ist einer der ältesten Hersteller für Schuhwerk für die alternative Szene. Der erste Dr. Martensstiefel wurde im Jahr 1960 produziert. Wir sind Stolz seit den ersten Tagen unseres Bestehens Dr. Martens Dealer zu sein.

Unser Ladengeschäft in Chemnitz

Kunden aus der Nähe von Chemnitz/Sachsen können gern unser Ladengeschäft in 09113 Chemnitz / Deutschland, Limbacher Str. 32 besuchen. Das Ladengeschäft hat Mo-Fr: 11-18 Uhr Sa: 11-14 Uhr für euch geöffnet. Im Laden findet Ihr das komplette Onlineshop Angebot sofort zum mitnehmen.
Wem der Weg zu Weit ist, dem steht 24 h am Tag 365 Tage im Jahr unser Onlineshop zum Einkaufen zur Verfügung. Im World wide Web findet Ihr uns unter: www.punk-gothic-shop.deUnser Servicepartner DHL garantiert kurze Lieferzeiten. Wir bieten: günstige Porto Kosten und einen geringen Mindestbestellwert. Viele verschiedene Zahlmöglichkeiten wie PAYPAL, Sofort Überweisung, Vorkasse Banküberweisung, Nachnahme, Kauf auf Rechnung, Kreditkarte und Lastschrift via Paypal+.

Facebook & Social Media

Über ein „gefällt mir“ auf unserer Facebookseite von möglichst vielen Gothgirls und Boys, Emogirls und Boys, Punkgirls und Punkrockern würden wir uns freuen!